Studierendenbewertung

Details

LKH Kirchdorf
Kirchdorf an der Krems
Unfallchirurgie
LKH Kirchdorf - Unfallchirurgie

Tätigkeiten

Venflons legen, Blut abnehmen
PatientInnen untersuchen, PatientInnen aufnehmen
OP-Assistenz
Punktionen(Aszites, Pleura, etc.)
Nichtärztliche Tätigkeiten
Eigene PatientInnen betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Sonstiges

Rahmenbedinungen

Aufwandsentschädigung
Essen gratis bzw. vergünstigt
Unterkunft von Klinik gestellt/organisiert
Arbeitszeiten wurden eingehalten

Noten

Gesamtnote1
Team/Station1
Kontakt zur Pflege1
Integration in Team1
Unterricht1
Betreuung1
Freizeit1

Sonstige Anmerkungen

Eine Famulatur im LKH Kirchdorf auf der Unfallchirurgie ist wirklich sehr zu empfehlen, das Team ist wahnsinnig engagiert den Studenten soviel wie möglich mitzugeben und sie zu integrieren:
zB. darf man jedem Patienten der wegen einer Aufnahme kommt einen Venflon stechen, selbst Anamnesen machen (unter Observation) sowie bei der Diagnosestellung mitdiskutieren (und das dann auch diktieren), Nähte entfernen, beim Anlegen von Verbänden mithelfen, chirurgische Wundversorgungen durchführen (inkl. Tetanusspritzen verabreichen), im OP assistieren und wenn man fragt darf man auch gemeinsam mit einem Arzt Kniepunktionen durchführen.
Wenn man sich interessiert zeigt bekommt man auch wahnsinnig viel von den Schwestern über Verbandskunde erklärt und darf das auch üben.
Man kann ebenfalls bei 24h-Diensten mitlaufen und wenn man morgens etwas früher kommt auf der Station anstehende Blutabnahmen durchführen und auch Infusionen anlegen.

Man wird von Anfang an als Teammitglied geschätzt und von allen sehr freundlich behandelt, Fragen werden immer ausführlich beantwortet und auch der Primar nimmt sich Zeit einem die wichtigsten Grundzüge der Knieuntersuchung zu zeigen.

Wie lange die Arbeitszeiten sind variiert von Tag zu Tag, je nachdem was auf der Ambulanz hereinkommt, aber meistens endet der Arbeitstag um ~15.00.

Das Unfall-Team in Kirchdorf freut sich immer sehr über motivierte und interessierte Studenten und lässt einen, sobald sie vertrauen in die Fähigkeiten eines Studenten haben, immer mehr und komplexere Aufgaben zukommen, lassen einen dabei aber niemals allein und überfordern damit auch nicht.